SEK “Digitale Schnitzeljagd”

Zur besten Tatort-Sendezeit machte sich am Sonntag das SEK “Digitale Schnitzeljagd” auf den Weg, die SoKo Steinberg bei der nervenaufreibenden Suche nach einem Serienmörder zu unterstützen. Leider reichte die Sendezeit nicht aus, um alle Zeugen zu befragen, zumal sich der letzte Zeuge als äußerst scheuer Geselle entpuppte, der die Dunkelheit nutzte, um sich der Befragung zu entziehen. Die Umstellung möglicher Verstecke des Serienmörders musste erfolglos abgebrochen werden und die Regie entschied sich spontan für einen Zweiteiler. Heute in der Mittagszeit erfolgte die Stürmung des Unterschlupfes, an dem der Täter zuletzt gesehen wurde. Er hatte auf seiner kopflosen Flucht Spuren hinterlassen und konnte sich dem Zugriff des SEK nicht mehr entziehen.

[wp_geo_map]


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.